Frühjahrskonzert 2013

Auch dieses Jahr bot der Musikverein Hagelloch am Sonntag, dem 5. Mai 2013 bei strahlendem Sonnenschein seinen Zuhörern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm bei seinem traditionellen Frühjahrskonzert.

Mit dem Stück „ A Festival Prelude“ von Alfred Reed wurden die Zuhörer in der voll besetzten Turn- und Festhalle von dem aktiven Orchester begrüßt. Im Anschluss daran brillierte Andre Meslin mit einem Solostück für Posaune und Orchester von Nikolai Rimsky-Korsakov. Er wurde hierfür mit tosendem Applaus vom Publikum belohnt. Mit den Stücken „Ich lade gern mir Gäste ein“ aus der Operette „die Fledermaus“ sowie der „Annen-Polka“, beide von Johann Strauß (Sohn), glänzte Solistin Viktoria Eschenfelder. Ihr Mitwirken zusammen mit dem Orchester war eines der Highlights beim diesjährigen Konzert. Auch das letzte Stück vor der Pause verlangte von den Musikern die volle Konzentration. Das Musical „Miss Saigon“ beschreibt die letzten Wochen des Vietnamkrieges und forderte das Orchester mit anspruchsvollen Rhythmen und Taktwechseln. Hierbei glänzten besonders unsere Schlagzeuger mit ihren Imitationen der Hubschrauber.

Vor der Pause wurden Eberhard Schramm für 50-jährige fördernde Mitgliedschaft, Rüdiger Hepper für 10-jährige Jugendleitertätigkeit und Andreas Fritz für 10-jährige Vizedirigententätigkeit geehrt.

Danach zeigte die Jugendkapelle des Musikvereins Hagelloch, dass sie sich vor dem Hauptorchester keinesfalls verstecken muss. Mit dem Konzertmarsch „The Showstoppers“ begannen sie ihren Auftritt. Danach folgten „Accidentally in Love“, „Die Unglaublichen“ und „Synergies“. Für ihren gelungenen Auftritt erhielten sie vom Publikum riesengroßen Applaus.

Im letzten Teil des Konzerts zeigte das Hauptorchester bei dem Stück “The King of swing“ von Benny Goodman sein rhythmisches Können. Margot Fritz glänzte dabei an der Solo-Klarinette. Zudem verliehen die Improvisationen unserer Schlagzeuger sowie Michael Baumann am Altsax und Ralf Keller an der Trompete dem Stück einen besonderen Touch. Auch beim nächsten Titel „The Genius of Ray Charles“ stellte das Orchester seine Vielseitigkeit unter Beweis; Solist Alfred Meslin groovte dabei mit seinem Tenorsax. Ein Dank gilt an dieser Stelle Pavo Lanki, der uns bei einigen Stücken am Klavier begleitet hat. Zum Abschluss spielte das Hauptorchester die beiden Polkas „Morgenblüten“ und „Sorgenbrecher“, bei denen besonders unser Tenorhornsatz sein Können zeigen konnte. Die abschließende Zugabe „Aitakatta“ war ein Popsong aus der Heimat unseres Dirigenten und wurde dieses Jahr vom Hauptorchester zusammen mit der Jugendkapelle des Musikvereins zum Besten gegeben.