Frühjahrskonzert 2014

„Flugwochen in Hagelloch“ am 13. April 2014

Auch dieses Jahr bot der Musikverein Hagelloch seinen Zuhörern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm bei seinem traditionellen Frühjahrskonzert.

Mit dem Konzertmarsch „Mercury“ von Jan van der Roost wurden die Zuhörer in der voll besetzten Turn- und Festhalle von dem aktiven Orchester begrüßt. Im Anschluss daran glänzte das Orchester mit dem Stück „In Flight“ von Samuel R. Hazo, das einen Flug in einem Kampflugzeug beschreibt. Geprägt von verschiedenen Rhythmen und zahlreichen Tempiwechseln erforderte es höchste Konzentration. Eine Belohnung hierfür gab es durch großen Applaus vom Publikum.

Und auch dieses Jahr mussten die Zuhörer auf Wiener Walzerklänge nicht verzichten: Bei „Rosen aus dem Süden“ von Johann Strauss Sohn waren einige bekannte Walzermelodien zu hören, die den ein oder anderen Zuhörer sicherlich ein wenig in die Wiener Walzerwelt versetzt haben.

Das letzte Stück vor der Pause verlangte von den Musikern nochmals die volle Konzentration: „Rhapsodic Celebration“ von Robert Sheldon forderte das Orchester mit anspruchsvoller Rhythmik, kleinen Solopassagen und zahlreichen Tempiwechseln.

Vor der Pause wurde Peter Lutz für 50-jährige fördernde Mitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Brigitte Hanselmann wurde für 30-jährige aktive Mitgliedschaft und Norbert Fritz, Andreas Fritz, Armin Schneck und Dieter Schneck für 40-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt. Ebenso wurde unsere Dirigent Joshikazu Arafune für 25-jährige Dirigententätigkeit geehrt.

Im Anschluss an die Pause zeigte die Jugendkapelle des Musikvereins Hagellochs, dass Sie dem Hauptorchester musikalisch in nichts nachsteht: Mit „Celebration and Song“ von Robert Sheldon sowie „Ross Roy“ von Jakob de Haan mit einem wunderschön gespielten Alt-Saxophonsolo von Anna-Lena Hepper zeigte Sie ihr Können. Eine Belohnung vom Publikum gab es in Form eines riesengroßen Applauses.

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete das Hauptorchester mit dem Stück „Gonna fly now“ von Naohiro Iwai, besser bekannt als Titelmusik aus dem Film Rocky mit Sylvester Stallone. Dabei zeigten insbesondere unsere Solisten Joshikazu Arafune sowie Ralf Keller und Christian Benz ihr Können an der Trompete. Anschließend brillierte Andre Meslin mit der Bayrischen Polka an seiner Posaune und stellte dabei sein Können eindrucksvoll unter Beweis.

Danach spielte das Hauptorchester die Polka „Zwei Tränen“ und den Walzer „Ein Abend am Meer“ sowie den Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“. Bevor das diesjährige Frühjahrskonzert jedoch zu Ende ging, startete das Hauptorchester nochmals mit „Fligh High“ von Takashi Hoshide richtig durch. Als abschließende Zugabe  wurde der „Fliegermarsch“ zum Besten gegeben.

*****

Ein Dank gilt an dieser Stelle an unsere Aushilfen Maren Muth an der Piccolo Flöte, Rosalie Schmid an der Flöte sowie unserer Permanentaushilfe Florian Wißmann am Schlagzeug.