Frühjahrskonzert 2015


Jubiläumskonzert am 22.03.2015

„Mam-Bo“

Am vergangenen Sonntag bot der Musikverein seinen Zuhörern bei seinem Jubiläumskonzert ein anspruchsvolles und besonders rhythmusgeprägtes Programm.

Mit dem Stück „Flashing winds“ von Jan Van der Roost wurden die Zuhörer in der voll besetzten Turn- und Festhalle von dem aktiven Orchester begrüßt. Das effektvolle und harmonisch instrumentierte Werk zeichnet sich vor allem durch seine packenden und rhythmischen Spielereien aus. Danach glänzte das Orchester in „The Music of Charlie Chaplin“; ein Medley mit den wohl bekanntesten Melodien des Königs des Stummfilms, der auch ein hervorragender Komponist war und zu vielen seiner Stummfilme die Musik selbst geschrieben hat. Im Anschluss war einer der Höhepunkte unseres diesjährigen Konzerts zu hören: „Mambo“ von Leonhard Bernstein, der den Musikern einiges abverlangte. Die Komposition stellt den Tanz der beiden rivalisierenden Gruppen des Musicals West Side Story dar und ist gekennzeichnet durch schnelle, lateinamerikanische Rhythmen. Die furiose Grundstimmung des Mambo zieht sich durch das ganze Stück hindurch und wird von Bernstein durch variierende Perkussionsinstrumente und wilden Metren perfekt umgesetzt. „Die Regimentskinder“, ein Marsch beendet den ersten Teil unseres Konzert.

Vor der Pause wurde Eugen Schneck für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Rolf Schneck wurde für    50-jährige Tätigkeit geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Karin Hepper wurde für 40-jährige aktive Mitgliedschaft und Alfred Meslin für 50-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt.

Beginnend mit einer leidenschaftlichen Rede von Lars Rommel war nach der Pause die Jugendkapelle des Musikvereins Hagelloch mit „Centuria Ouverture for Band“ von James Swearingen zu hören. Als zweites Stück bot sie die „Appalachian Ouverture“ von James Barnes , die bereits schon das Hauptorchester gespielt hat. Mit tosendem Applaus wurde die Darbietung unserer Jugend vom Publikum belohnt.

Im zweiten Teil des Konzerts ging es lateinamerikanisch mit dem Stück “Samba de Loves you“ von Shin Kazuhara weiter, bei dem besonders das Schlagwerk samt Percussioninstrumente gefordert war. Danach folgte „ Que rico el mambo“ von Pérez Prado, ein weiterer Mambo wie bereits im ersten Teil. Mit „Selections from Chicago“ von John Kander begeisterte das Orchester bei einer Auswahl der bekanntesten und schönsten Songs des im Jahre 1975 in New York uraufgeführten Musicals, das derzeit noch in Stuttgart zu hören ist. Die „Komotauer Polka“ von Rolf Schneebiegl besticht durch ihre klaren und schlichten Melodielinien, die vom Orchester hervorragend umgesetzt wurden. Als Schlussstück des diesjährigen Konzerts gab das Orchester bei dem Walzer „Zwei weiße Rosen“ von Josef Augustin nochmal alles.  Bei der Zugabe blieb man mit „Brasilia Carnival“ zunächst bei lateinamerikanischen Klängen bevor der Deutschmeister Regimentsmarsch das Konzert beendete.

******

Der Musikverein Hagelloch bedankt sich bei all seinen Zuhörern für das zahlreiche Erscheinen. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern und Helferinnen neben der Bühne, ohne die ein solches Konzert nicht möglich wäre.